Frauen über 30?

Wann mich das Thema Alter und Frauen zum ersten Mal genervt hat, kann ich schon nicht mehr sagen. Ob es die Mutter einer Freundin war, die ihr Alter immer wieder thematisierte, indem sie anscheinend nicht gerne darauf angesprochen wurde. Ob es die Frauen waren, die ewig 29 sein wollten. Ob es die Männer waren, die Scherze darüber machten, was Frauen jenseits der 30 alles nicht mehr seien.

Verstanden habe ich all das nicht. Dass bei einer Lebenserwartung jenseits der 70 mit 30 quasi alles für Frauen vorbei ist, wo Männer nur noch interessanter werden, ist von beiden Seiten betrachtet Blödsinn. Und eigentlich ist es auch alles nicht der Rede Wert. Könnte man meinen. Denn wie ein @nacktmagazin nach dem Start von #FrauenUEber30 auf Twitter schrieb: „Ohne Twitter hätte ich ja nie für möglich gehalten, dass auch Frauen über 30 hübsch sein können.“

Und doch, war ich am Freitagabend so genervt von diesem Altersding, von all diesen Sprüchen, dass Frauen über 30 zumindest noch Charakter hätten. Davon, dass man über 30 jenes sei, nicht sei, dass ich einen Tweet losschickte, der lautete:

 

„Hätte Lust ne Selfieserie mit Frauen über 30 zu starten. Wer ist dabei?“

 

Und kurz danach tweetete ich ein Selfie von mir, müde auf dem Hotelbett morgens in Paris mit dem Hashtag #FrauenUeber30.

Ich hatte weder ein Pamphlet, noch eine große Botschaft, sondern nur die Idee, dass sich vielleicht ein paar Frauen anschließen und ebenso ihr Gesicht tweeten mit dem Hashtag verziert. Wie ein kurzes: Himmel, ja! Ich bin auch über 30!

 

Mittlerweile sind deutlich mehr Frauen dem Aufruf gefolgt, als ich gedacht hätte. Und es gab mehr Tweets zu dem Thema, als ich erwartet hätte. Es sollte nicht diskussionswürdig sein. Da gebe ich @nacktmagazin vollkommen recht. Aber dass es das ist zeigt mir, wie die Reaktion darauf ausfiel. Wie oft die einzelnen Selfies gefaved wurden auf Twitter, dass die ersten Scherze darüber entbrannten und die ersten Männer nun das Gleiche tun und ihre Selfies mit #MaennerUeber30 tweeten. 

Wenn es ohne Belang wäre, als Frau älter zu werden, wäre meine Idee ein Rohrkrepierer geworden. So ist es eine hübsche, kleine Ansammlung an Frauen, die nicht immer 29 sein müssen. Und ich freue mich sehr darüber. Es ist keine Revolution, die Intention der einzelnen Beteiligten ist mir völlig unbekannt. Aber ich freue mich, dass so viele mitgemacht haben. Offensichtlich gibt es doch einige da draußen, die den Sprung über die ewige 29 geschafft und überlebt haben. Das macht mir Hoffnung.

Helena,noch 35 Jahre alt

 

Advertisements

19 Kommentare zu “Frauen über 30?

  1. Ich gebe zu, das ich mit dem Sprung zur 30 echte Probleme hatte.. bis zu DEM Tag.. danach wars witzig.. Bei mir kommt halt noch hinzu, das ich nicht wie jetzt 36 wirke.. ich bin keinneüberfürsorgliche Mama (wie es mir als spätgebärende prophezeit wurde), ich freue mich über einen playmobil adventskalender wie ein schnitzel.. im Kopf bin ich irgendwo mitte zwanzig stehen geblieben – werde halt auch oft nicht älter geschätzt, gute Gene 🙂 natürlich stört das manchmal auch, weil man aufgrund des Jugendlichen aussehens auch nicht für voll genommen wird. Aber damit kann ich leben..

    Auf jeden Fall eine schöne Aktion, die Du ins Leben gerufen hast 🙂

    Lg Nicola

    • „ich bin keine überfürsorgliche Mama“ Wenn ich das gerade lese, klingt das irgendwie komisch 🙂 Ich meinte damit, das man mir unterstellte, das ich wegen jeder Kleinigkeit ausflippen würde und nur herumhelikoptere.. eben aufgrund dessen, das ich halt schon sooo alt bin bei der Geburt des ersten Kindes. BTW: Wir Mädels in der Familie veranstalten ein Cousinen/Tanten/Frauen-Treffen. Aus einer Sektlaune heraus wurde dabei der Name Görls Kämb geboren. Wir machen dann da so neckische Spielchen wie Dreibeinlaufen, Eierlaufen, Ballon rasieren 🙂 Was Kinder halt so machen 🙂 Alters technisch sind wir da von 2-54 Jahre vertreten. Ein Heidenspaß für groß und klein.

  2. Ich hab meinen 30ten Geburtstag als „letzten“ Kindergeburtstag gefeiert, weil ich mich so gefreut hab. Ich hatte ein Körnchen auf, es gab nur Prinzessinnen-Törtchen und wir haben SingStar gespielt (zu 20st in einem viel zu kleinen Studiwohnzimmer).

    Ich bin froh, endlich so alt zu sein, dass ich wirklich alles aktiv gestalten kann. Endlich entspricht mein Alter meinen Bedürfnissen. Endlich kann ich das anziehen, was ich gut finde, ohne zu jung oder zu alt dafür zu sein.

    Seit ich Ü30 bin, ist mein Leben definitiv am coolsten gewesen…

    Merci für den schönen Impuls, die gute Idee und Deine positiven Pushe dabei! 🙂 Ich bin sehr gern dabei.

    Minusch

  3. Tolle Idee. Gratuliere!
    Ich muss zugeben, ich erinnere mich an die Zeit so Anfang 30. Das war eine tolle Zeit, in der ich sehr viel erlebt habe. Aber wer weiß, vielleicht denke ich das später auch mal über 40, 50 usw. Es kommt eben immer auf die Perspektive und die Gemütslage an.

  4. Pingback: Frauen deutlich über 30 | cloudette

  5. Hallo und guten Abend. Wäre es unverschämt zu fragen, ob ich richtig gelesen habe, dass die neue Altersgrenze jetzt mittlerweile schon bei 30 angekommen ist? Versteht mich nicht falsch, aber ich wundere mich ehrlich gesagt darüber, dass ich von dieser um sichh greifenden Einstellung von wegen „ab 30 ist eine Frau nicht mehr attraktiv“ kaum etwas mitbekommen habe

    – ehrlich gesagt, dachte ich immer, die 40 wäre diese „magische Zahl“. Aber ganz egal, ob 30 oder 40 – möchte ich sagen, dass mir dieser Jugendlichkeitswahn (schöne Wortschöpfung) sowas von auf den Keks geht. Wer bestimmt denn, wer ab wann nicht mehr interessant & beachtenswert ist und aufs Abstellgleis geschoben wird – und warum machen das bereitwillig so viele mit?

    Weiter möchte ich meine Gedanken zu diesem Thema nicht ausführen, da diese gerade Achterbahn fahren.
    Lieben Gruß
    Ulrike

    • Wo diese Grenze verläuft? Ich weiß es nicht. Allerdings finde ich es besonders traurig, wenn man sich -ganz unabhängig vom Geschlecht- anfängt schlecht zu fühlen.

      Dass so viele betonen wie jung sie ja im Kopf seien, dass es Onlinetests dazu gibt wie „jung“ man im Kopf ist und ausschließlich mit Jugend positive Eigenschaften asoziiert werden, finde ich bedenklich.

      Ich freue mich jedoch sehr, dass so viele mitgemacht haben und doch öffentlich zu ihrem Alter stehen. Weil es nicht schlimm ist jeden Tag älter zu werden.

      Mir geht es auch gar nicht um Attraktivität. Einerseits ist die eh subjektiv. Auf der anderen Seite wird man ja nicht durchs Altern automatisch jedes Jahr unattraktiver.

      Danke für Deinen Kommentar! 🙂

      Helena

  6. schöne aktion auf twitter, lustig und doch ernst gemeint?! da muss ich gleich nochmal schmunzeln.
    entspannt euch, das leben geht auch nach 40, – ja, sogar nach 50 weiter! vermutlich sogar nach 60 😉
    in allen bereichen, wenn frau will… und was wir wollen, entscheiden wir selbst!
    ich jedenfalls möchte die uhr nicht zurückstellen, da, wo ich jetzt bin, ist es gut.

    entspannte grüsse 😉

  7. Pingback: I am oldschool, Baby! | Kleinerdrei

  8. Liebe Helena,

    ich möchte allen Frauen, die hier mitlesen, ein Stück Hoffnung geben: Auch ein Leben über 50 ist lebenswert – man möchte fast sagen: es ist sogar gefährlich spaß-erfüllt!
    Über ganz viele Oberflächlichkeiten der Jugend muss man sich keine Gedanken mehr machen und manche ach so wichtigen Themen (und Menschen) verblassen, um ganz viele wirklich wichtige, wertvolle Dinge (und Menschen) in den Vordergrund treten zu lassen. Ich liebe jede Minute dieses herrlichen Lebens und kann nur allen Frauen – egal wie alt, jung, dick oder dünn sie sein mögen – raten, das Gleiche zu tun. Jede Minute will ausgekostet werden. Jede hat das Potential, uns zum glücklichsten Menschen zu machen, der wir sein können.

    Das Leben wird mit zunehmender Reife voller, tiefer, reichhaltiger. Es fängt an, sich in den Gesichtern und Körpern zu zeigen und davon zu erzählen. Man muss nur besser hinsehen, um die Schönheit des Lebens in all seinen vielfältigen Formen und Texturen zu erkennen.

    Wir dürfen uns nur nicht vom Jugend- und Schlankheitswahn in den Medien anstecken oder sogar frustrieren lassen. Denn diese realitätsfernen Bilder dienen hauptsächlich dazu, uns unzufrieden zu machen. Unzufriedene Frauen sind dankbare Shopping-Opfer…

    Also: Halten wir doch einfach alle zusammen, betrachten wir uns gegenseitig liebevoll und wohlwollend. Dann brauchen wir die Bilder nicht mehr, die uns in den Medien vorgehalten werden.

    Liebe Grüße sendet
    Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Pingback: Wie es Euch ohne BrustinspektorInnen gefällt. | Stützen der Gesellschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s