Wenn ich ein Mann wäre

Liebe Christine,

Du hast mir die Frage weitergereicht, wie mein Leben aussehen würde, wenn ich ein Mann wäre. Und dabei hast Du mir gar nicht verraten, ob ich denn ein großer oder ein kleiner Mann sein würde.

Vielleicht, weil es Dir gar nicht bewusst ist, wie sehr das mein Mannsein bestimmen würde. Denn insgesamt würde ich als Mann ja auf dem Männlichkeitsscoring eine Mindestpunktzahl erreichen müssen. Und als kleiner Mann hätte ich da durch die Genetik bereits einen Malus, den ich durch Bonuspunkte in anderen Bereichen wettmachen müsste. Es ist nämlich nicht so einfach ein Mann zu sein, weißt Du? Man hat als Mann ein ganz anderes Gehirn zum Beispiel. Das funktioniert irgendwie nicht so richtig, würde ich jetzt als Frau sagen. Frau Prof. Birkenbihl hat das in einer Vorlesung, die ich mir online ansah, etwas netter formuliert. Sagen wir mal, es ist einfach anders.

Ich wäre als Mann auf jeden Fall schon mal nicht in der Lage viele Dinge parallel zu machen. Tatsächlich bezweifle ich, dass es mir möglich wäre gleichzeitig produktiv auf dem Klo zu sitzen und dabei zu lesen. Meine Befürchtung ist, ich müsste mich selbst hierbei immer mit den Tätigkeiten abwechseln. Was übrigens, meiner Meinung nach, auch der Grund ist, weshalb Männer so furchtbar lange im Bad brauchen für das große Geschäft. Ich könnte auch nicht einfach so meinen Tag planen und dann von diesen Plänen abweichen. Wenn ich mir so 1-2 Punkte auf meine Liste gepackt hätte, dann würde ich den zweiten eben ein halbes Jahr vor mir herschieben, bis die Frau, sofern ich eine hätte, mich dazu zwängte den 2 .Punkt mal auf die erste Stelle meiner ToDoListe zu setzen. Was dann mit dem runterpriorisiertem Punkt 1 wäre, muss ich Dir ja nicht verraten.

Das Leben wäre insgesamt somit ziemlich anstrengend für mich. Vermutlich hätte ich mich daher im ersten Drittel ein wenig ins Zeug gelegt, um eine Frau nachhaltig an mich zu binden, die sich dann um meinen Alltag kümmern könnte. Es wäre nett, wenn es eine Frau wäre, mit der ich ein wenig angeben könnte. Aber es wäre nicht so super für mein Männlichkeitsscoring, wenn sie mich überstrahlte in Erfolg oder Esprit. Nur ihr Körper, der darf ruhig heißer sein als meiner. Ein wenig zumindest. Und um diese Frau dann zu halten, würde ich wohl niemals zugeben, dass ich nicht überlebenstauglich wäre. So lange es andere Frauen gibt, wäre das ja auch nicht 100%ig gelogen.

Da ich also nur eine Sache an einem Tag so richtig gut hinbekommen würde, würde ich mich auch nur auf eine Sache konzentrieren. Das wäre dann die Sache mit dem höchsten Männlichkeitsscoring. Es wäre also die Arbeit. Da würde ich mich voll reinknien. Mitsamt Kaffeepausen und schmutzigen Witzen, um in meiner Horde im Job einen möglichst männlichen Eindruck zu hinterlassen. Da ich darauf getrimmt wäre, mit meinem Männergehirn, hierarchisch zu denken, würde ich so schön nach oben buckeln und nach unten ein bissl treten. Die Damen im Büro, die für die Rangspiele zu dumm wären, würde ich hübsch vorführen, um mich auf ihre Kosten nach oben zu buckeln. Und daheim wäre ich immer so nett ausgebrannt, dass ich natürlich erstmal dringend Ruhe bräuchte, wenn ich Heim käme.

Als moderner Mann, würde ich mich natürlich auch um die Kinder kümmern. Also mit ihnen den Quatsch machen, den meine Frau dann so semisuper fände. Ich würde den coolen Typen raushängen lassen auf dem Spielplatz, wo mich alle sehen. Und daheim würde ich halt schön meine Ruhe wieder brauchen. Weil: ich kann nicht zwei Sachen an einem Tag machen!

Vielleicht würde ich auch ab und zu mal etwas im Haushalt machen. Klodeckel nicht oben lassen, zum Beispiel. Oder das schmutzige Geschirr etwas näher Richtung Spülmaschine bringen. Aber nicht zu oft, um keine perversen Erwartungshaltungen mir gegenüber zu erzeugen. Das wäre nach außen sicherlich ein schönes Leben. So als Mann. Aber wie mit jeder Behinderung, wirkt das nur so nett, wenn man nicht drin steckt.

Also, Christine. Ganz ehrlich, wenn ich ein Mann wäre…

Ich würde mich schleunigst zu einer Frau umoperieren lassen!

Gruß und Kuss,

Deine Helena

Advertisements

10 Kommentare zu “Wenn ich ein Mann wäre

  1. Pingback: Blogstöckchen: Was wäre wenn? Rückblicke « jungsundmaedchen

  2. Pingback: Blogstöckchen: Was wäre wenn? « jungsundmaedchen

  3. ja wie geil ist das denn! Danke, ich habe wirklich herzlich lachen müssen! So, was war jetzt gleich wieder der 2te Punkt auf meiner Liste?

    Gruß.

    Xxon

  4. Ich hätte es mir eigentlich denken können, dass ich nach Deinem Artikel meine Wimpertusche erneuern und meinen auf die Tastatur geprusteten Kaffee aufwischen kann. Wie herrlich! Dennoch habe ich mir fest vorgenommen, im nächsten Leben ein Mann zu werden. Und dann, dann… ja dann werde ich es allen zeigen und 2 Dinge gleichzeitig tun: produktiv auf dem Klo sitzen UND Zeitung lesen, zum Beispiel! 😀

    Liebste Grüße,
    Valérie

  5. Pingback: Wenn ich eine Frau wäre | Gezwitscher

  6. Scheiße! Ich bin garkein Mann??ßß?? Also, quasi eine Frau im Männerkörper? Und dann auch noch mit 1,93m Faktor. Da bin ich ja jetzt wohl völlig in den Allerwertesten gekniffen!!11!!

  7. Pingback: Blogstöckchen: “Was anders wäre” | Alles Evolution

  8. Pingback: 6 persönliche Fragen zum Thema Geschlechterrollen | Die Rosa-Hellblau-Falle

  9. Pingback: Warum für mich nicht viel anders wäre | Geschlechterallerlei

  10. lustiglustig….also aus Frauensicht wahrscheinlich. JedeR bekommt das, was er/sie braucht. Es gibt übrigens auch andere Männer…….und Frauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s